In Aktion

TRANSMEDIAPREIS 2017 zum Thema "Hate Speech"

Einreichfrist: 14.05.2017 Seit 2014 findet im Geiste des Journalisten Fritz Michael Gerlich (1883-1934) ein medienübergreifender Ideen-Wettbewerb statt. Ausgezeichnet werden Ideen für cross- oder transmediale, bzw. interaktive oder immersive Formate zu gesellschaftlich...

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweitere Ankündigungen

Im Rückblick

Abschluss der Weiterbildung „Bewegtbild DigiDokuNRW“

Die Ideen des DigiDokuNRW-Teams von TOP:Talente haben Gestalt angenommen: Die neue Website zeigt die Entwicklung der digitalen Produkte. Wir sehen, wer warum an der Fortbildung teilgenommen hat und wie in den Digi-Labs gearbeitet wurde. Fazit: Es sind DigiDokus mit großem...

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweitere Berichte

Über uns

TOP: Talente - Austausch, Ausrichtung, Ausbildung

Seit 2002 bietet TOP: Talente e.V., die Akademie für Film- und Fernsehdramaturgie, Programme für kreative Medienschaffende.
Wir führen Drehbuch-Werkstätten sowie verschiedene Fortbildungen für Autorinnen und Autoren durch. Wir schreiben Ideenwettbewerbe zu unterschiedlichen Themen aus und vermitteln Kontakte zu Autorenpools, Redaktionen und Produzenten.
Jeder, der sich professionell mit medialen Stoffen beschäftigt, hat bei TOP: Talente die Möglichkeit, sich auf europäischen Symposien, bei Branchentreffs oder einfach beim „get together“ auszutauschen und anregen zu lassen.
Unser Interesse gilt vor allem dem guten Film, der wertvollen Fernsehproduktion oder auch dem intelligenten crossmedialen Konzept mit all seinen Möglichkeiten, Zuschauer, Hörer und „User“ zu unterhalten, emotional und mental zu bereichern und zur Interaktion anzuregen. Im kritischen Diskurs orientieren wir uns dabei an den christlichen Grundlagen unserer Kultur.

Termine

14.05.2017 Einreichschluss für Transmedia-Preis "Hate Speech"
24.05. – 27.05.2017 Drehbuch-Autoren-Werkstatt in München, Seminar III
05.07.2017 Einreichschluss Web-Serie für Kinder: "Die Frage nach dem lieben Gott"

Dorns Kolumne

Kitsch als Lebenshilfe – auch im Film?

Gedanken über ein Buch In ihrem Buch „Die (un)erträgliche Seichtigkeit des Seins“ (Telos, 2015) beschäftigt sich Elisabeth Hurth mit Fragen der Bewertung des Kitsches. Der Untertitel „Zwischen Religion und Kitsch“ hätte genauso gut lauten können:...
Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen